Hi.

Welcome to my blog. I document my adventures in travel, style, and food. Hope you have a nice stay!

Eine Häkeldecke - Corner-to-Corner

Eine Häkeldecke - Corner-to-Corner

Eine gestreifte Häkeldecke im Corner-to-Corner Muster

Eine gestreifte Häkeldecke im Corner-to-Corner Muster

Eine Decke für die kleine Maus

Als ich mit meiner kleinen – oder inzwischen gar nicht mehr so kleinen – J. schwanger war, habe ich eine Decke gehäkelt. Nach kurzer Zeit hatte ich keine Lust mehr (Sommer 2015, da war einen Decke auch wirklich nicht notwendig, wenn ihr euch erinnert) und so wurde es eine ziemlich kleine Decke, die wir für den Maxi-Cosi-Autositz verwendet haben.

Corner-to-Corner

Irgendwann habe ich mich kurz vor Weihnachten an einer neuen Technik versucht – Corner to Corner, also von Ecke zu Ecke häkeln. Das klingt wenn man das erste Mal die Anleitung liest, ziemlich kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach.

Super Anleitungs-Videos findet ihr bei The Crochet Crowd (richtig interessant wirds ca. ab Minute 23) oder auf Deutsch bei Woolpedia.de.

Zu Beginn wurde aus dem C2C Projekt nur eine Puppendecke, ich wollte es ja nur mal probieren. Dann hat mir aber die Arbeit daran und auch das Ergebnis so gut gefallen, dass klar war, ein größeres Projekt muss her, und da sind wir Mamas ziemlich schnell beim Häkeln für unsere Kleinen. Dazu sollte ich mir selbst mal auf die To-Do-Liste schreiben (ja, ich schreibe gerne Listen), dass ich mir selber etwas häkeln sollte, aber das ist eine andere Geschichte.

 

Welche Farbe und welche Wolle?

Eine Decke also. Die Farbauswahl ist auf 4x Catania Grande von Schachenmayr gefallen und zwar flieder, cyclam, clematis und dahlie. Catanie Grande ist ein eher dickes Garn, und so wird die Decke am Ende auch ziemlich schwer und eher fest. Welche Farben es zur Auswahl gibt, kannst du dir direkt bei Schachenmayr anschauen. Wenn du einen leichte Sommerdecke häkeln möchtest, rate ich dir, eher die Catania oder eine andere dünnere Wolle zu nehmen.

Hier siehst du den Beginn

Corner to Corner Häkeldecke
Corner to Corner Häkeldecke

Dann ging es immer so weiter, und es hat sich ziemlich hingezogen. Ich musste (oder durfte?) nämlich nicht nur einmal Wolle nachbestellen, sondern gleich zweimal. Ihr seht, ich bin ziemlich schlecht darin, den Wollverbrauch für ein Projekt abzuschätzen.

Am Ende sah die Decke dann so aus:

Häkeldecke Corner-to-Corner
Häkeldecke Corner-to-Corner

Wie du siehst, gibt es bei dem Streifenmuster, wie ich es gewählt habe, eine Menge Fäden zu vernähen. Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, die Fäden gleich beim Häkeln zu vernähen, dass es am Schluss nicht so viele werden, aber ich hab mich - mal wieder - nicht dran gehalten. (Verrate mir mal, wie du das mit dem Vernähen macht?)

Mit dem Corner-to-Corner Muster kann man auch ganz tolle Bilder häkeln, dabei wird jedes Kästchen wie ein Pixel angesehen. Das steht auch noch auf meiner To-Do-Liste.

Und jetzt bist du dran. Schreib mir doch in die Kommentar, welches dein Lieblingsmuster für Häkeldecken ist. Fröhliches Häkeln!

5 Gründe, warum du dich als Testhäkler melden solltest

5 Gründe, warum du dich als Testhäkler melden solltest

Häkelkörbchen - eine Anleitung

Häkelkörbchen - eine Anleitung